Programm Lebenszelt

Jeden Tag vor dem Frühstück – ca. 07:00 – 08:00 Uhr

offener Raum für selbstständige Yoga- und Meditationspraxis
Zelt: Lebenszelt

Sonntag 20.08 – Mittwoch 23.08 – täglich abends 18:00 – 19:00 Uhr

Vinyasa-Yoga-Sessions

Beschreibung: In dieser Yoga-Klasse sind alle Level willkommen. Durch dynamische
Vinyasa Yoga Sequenzen bringen wir Hitze in den Körper, wobei Atem
und Bewegung in Einklang kommen. Eine gesunde körperliche Ausrichtung
und Kräftigung sind im Fokus dieser Klasse. Durch eine gemeinsame
Meditation am Ende der Klasse lassen wir Körper und Geist zur Ruhe
kommen. (Wenn vorhanden, bitte eigene Yoga-Matte mitbringen.)
Referent*innen: Alexandra Hanisch
Sprache: deutsch
Zelt: Lebenszelt

Samstag 19.08. – Nachmittag 15:00-17:30 Uhr

Eins für Alle und Alle für Eins – Wie können wir zusammenleben, um uns zu stärken?

Beschreibung: Wie sieht ein Zusammenleben aus, in dem das Gemeinsame jede*n einzelne*n stärkt und jede*r einzelne das Gemeinsame stärkt? Lasst uns zusammen unsere Vision von einem lebensbejahenden Miteinander erforschen. Durch Austausch und Ausprobieren ermöglichen uns die tiefenökologischen Spielräume der “Arbeit die Wieder Verbindet” in diesem Workshop solch ein zukünftiges Sein zu verkörpern – in Wort, Bewegung, Bildern und Klängen. Kommt zum Gestalten und Erträumen, von dem woFÜR wir hier stehen!
Referent*innen: Ana Adzersen (Initiative Pour La Vie – spaces for being alive)
Sprache: deutsch
Zelt: Lebenszelt

 

Samstag 19.08. – Abend 18:00-19:00 Uhr

Wir sind das Klima! – Meditieren, um aus ganzer Kraft widerstehen zu können

Beschreibung: Ich lade euch zu einem Moment der Ruhe ein, der euch die Gelegenheit bietet über euer Selbst hinaus zu wachsen. Anhand bewegter meditativer Praktiken werden wir eine Reise durchlaufen, die unser Erleben von unserem individuellen Selbst erweitert, um die Natur mit zu umfassen. So dass wir gestärkt in Aktionen gehen können, mit dem Bewusstsein, dass wir die Braunkohle sind, die menschliche Form angenommen hat, um das Klimagleichgewicht zu schützen! Referent*innen: Ana Adzersen (Initiative Pour La Vie – spaces for being alive)
Sprache: deutsch
Art: Meditation
Zelt: Lebenszelt

 

Sonntag 20.08. – Vormittag 10:00-12:30 Uhr

Finde DEINEN Weg zum Guten Leben!!! – Visionsarbeit zum Erkennen der eigenen Zielsetzungen und Möglichkeiten

Beschreibung: Unser Leben ist geprägt von Wandel. Wir sind auf der Suche nach unserem Platz. Visionen sind emotionale Bilder einer attraktiven Zukunft im Sinne einer machbaren Utopie die unserem Handeln eine gute Ausrichtung geben können oder einer Idee von unserem Sein und was für uns erstrebenswert ist. Visionsarbeit lädt auf kreative Art zum Innehalten ein. Wie möchte ich leben? Was bedeutet für mich ein Gutes Leben? Was ist für das MITEINANDER wichtig? Und wie sehen meine Schritte zur Realisierung aus?
Referent*innen: Christina Krack
Sprache: deutsch
Zelt: Lebenszelt

 

Sonntag 20.08. – Nachmittag 15:00-17:30 Uhr

Verletzlichkeit, Scham, Gesellschaft und Aktivismus

Beschreibung: Wir leben in einer Gesellschaft des „Nie-genug-seins“, die geprägt ist von Leistungsdruck und Konkurrenz mit wenig Raum für Verletzlichkeit. Scham lässt uns fühlen wir seien mangelhaft, so wie wir sind. Was passiert, wenn wir Verletzlichkeit nicht als Schwäche, sondern als Mut begreifen, wenn wir lernen offen über unsere Schamgefühle zu sprechen? Was könnte dies im Umgang mit uns selbst, mit unserer Art des Aktivismus und in der Gesellschaft verändern?
Referent*innen: Kat[h]rin²
Sprache: deutsch
Zelt: Lebenszelt

 

Montag 21.08. – Vormittag 10:00-12:30 Uhr

Zeit, Beschleunigung, Klimawandel, Entschleunigung – warum wir viel langsamer werden müssen!

Beschreibung: In den letzten 200 Jahren hat es überall eine ungeheure Beschleunigung gegeben und dies tut uns und unseren Planeten nicht gut. Ist es zwangsläufig dazu gekommen? Was hat diesen Prozess in Gang gebracht hat, wohin führt er uns, und wie können wir ihn umkehren? Dies wird diskutiert und es werden individuelle und kollektive „Entschleunigungswege“ erarbeitet.
Referent*innen: Dr. Klaus Engert, AG Ökosozialismus in der ISO – Internationale Sozialistische Organisation
Sprache: deutsch
Zelt: Lebenszelt

 

Montag 21.08. – Nachmittag 15:00-17:30 Uhr

Den Geist des sozial-ökologischen Aktivismus kultivieren (Teil 2 Dienstag Nachmittag von 15:00-17:30 Uhr)

Beschreibung: Sozial-ökologischer Aktivismus erscheint oftmals wie ein Hin und Her zwischen Hoffnungen und Niederlagen. Es braucht viel Mut, Ausdauer und Geduld, um ein „erfolgreicher“ Aktivist zu werden. Dieser Workshop basiert auf der Arbeit von Dorothee Sölle. Für Sölle hat Spiritualität wenig mit Kirche, Dogmen oder einem himmlischen Jenseits zu tun, jedoch viel mit Widerstand, Kampf gegen Ungerechtigkeit und Innovationskraft im Hier und Jetzt. Wenn wir eine Sprache finden, die die tiefsten existenziellen Erfahrungen unseres Aktivismus ausdrückt, lernen wir, uns mit uns selbst zu verbinden. In 2 aufeinander aufbauenden Workshops beginnen wir im ersten Teil mit der Erforschung unseres bisherigen Transformationsprozesses. Im zweiten Teil erfassen wir die spirituelle Dimension unserer Reise, was uns neue Perspektiven auf uns und unsere Welt ermöglicht.
Referent*innen: Drs. Eelco van den Dool, Christian University of Applied Sciences Ede
Sprache: englisch
Zelt: Lebenszelt

 

Dienstag 22.08. – Vormittag 10:00-12:30 Uhr

Tanz-Bewegungs-Somatics (Teil 2 Mittwoch Vormittag 10:00 – 12.30 Uhr)

Beschreibung: In diesem Workshop, der an zwei Vormittagen stattfindet, arbeite ich mit Elementen aus dem Zeitgenössischen Tanz, der Körperarbeit, der Kontakt Improvisation, und dem Authentic Movement. Mein Ziel ist es zunächst, die Teilnehmenden durch angeleitete Übungen darin zu unterstützen, Bewusstsein und Wahrnehmung ihres Körpers zu stärken und besser in ihre stabile Mitte zu kommen. Dazu bringe ich beispielsweise Übungen mit, die unseren Körper helfen, stärker in seiner Achse zu stehen und uns somit in Aufrichtung bringen, Atemübungen oder Übungen, die uns mehr die Schwerkraft spüren lassen. Außer der Übungen mit dem Fokus auf den eigenen Körper und den Empfindungen, werde ich Methoden anleiten, die sich auf das Miteinander, die Gruppe und die nonverbale Kommunikation konzentrieren. Ich freue mich auf Neugierde, Fragen, Entdeckungen, Sanftheit, Spiel, Forschergeist, und über das, was ihr sonst noch mitbringen möchtet!
Referent*innen: Sylvia Hoffmann
Sprache: deutsch
Zelt: Lebenszelt

 

Einführung in die initiatische Prozessarbeit: Übergangsrituale als Mittel zur Selbsterkenntnis (Teil 2 Dienstag Nachmittag 15:00 – 17.30 Uhr)

Beschreibung: Der Workshop führt in die Methoden der Initiatischen Prozessbegleitung ein. Dabei sollen persönliche Themen mit ökologischen Themen verknüpft und in der Tiefe bearbeitet werden. Achtsamkeitspraxis, Erlebnispädagogik, Gewaltfreie Kommunikation, indigenes Wissen, Kontemplative Spaziergänge in der Natur und Wissenschaft treffen aufeinander, um eine Synthese zu schaffen, die Selbsterkenntnis ermöglicht.
Referent*innen: Thorsten Wiersberg, Schule für freie Entfaltung Tempelhof
Sprache: deutsch
Zelt: Lebenszelt / Workshop-Zelt

 

Dienstag 22.08. – Nachmittag 15:00-17:30 Uhr

Den Geist des sozial-ökologischen Aktivismus kultivieren

Referent*innen: Drs. Eelco van den Dool, Christian University of Applied Sciences Ede
Sprache: englisch
Zelt: Lebenszelt

 

Teil 2 – Einführung in die initiatische Prozessarbeit: Übergangsrituale als Mittel zur Selbsterkenntnis

Referent*innen: Thorsten Wiersberg, Schule für freie Entfaltung Tempelhof
Sprache: deutsch
Zelt: Lebenszelt / Workshop-Zelt

 

Mittwoch 23.08. – Vormittag 10:00-12:30 Uhr

Teil 2 – Tanz-Bewegungs-Somatics

Referent*innen: Sylvia Hoffmann
Sprache: deutsch
Zelt: Lebenszelt