Allgemein

Absage des Camps 2020 – aber wir entwerfen einen Plan B!

Veröffentlicht
Wie sich viele von euch wahrscheinlich schon denken konnten, sind auch wir von den wegen der Covid-19 Pandemie erlassenen Beschränkungen betroffen. Auch wenn unser Campzeitraum noch etwas hin ist und erste Lockerungen in Sicht sind, empfinden wir es gerade als unwahrscheinlich, dass das Camp wie in seiner gewohnten Form stattfinden könnte. Nicht nur die Einschränkungen des Versammlungsrechts sind der Grund dafür. Sondern auch die schwierige Planbarkeit (welche Referent*innen können momentan wissen, ob sie überhaupt ins Rheinland reisen können?), die Planungsunsicherheit (was, wenn wir jetzt ein Camp planen und es kurz vorher absagen müssen?), die allgemeinen Hygieneregeln (sollen wir alle einen 2m Kreis um uns ziehen und uns gegenseitig anschreien?) und nicht zu guter letzt die soziale Verantwortung (wie können wir ein Camp solidarisch gestalten, wenn wir Risikogruppen und ihre Angehörigen davon ausschließen müssten?). Deswegen haben wir uns nach langer Diskussion schweren Herzens dazu entschieden, das diesjährige Camp abzusagen.
Aber ihr dachtet, das Klimacamp kann nur Klimacamp? Falsch gedacht!
Wir können nicht krampfhaft an einem Camp festhalten, welches aufgrund diverser Auflagen und Einschränkungen nicht so sein würde, wie wir es uns vorstellen und würden uns auch momentan damit nicht wohlfühlen. Deswegen werden wir dieses Jahr einen Kurswechsel einschlagen. Der Sommer ist noch lang und wir sind der Meinung, dass es auch – und erst recht! – in Krisenzeiten Möglichkeiten gibt, sich für das Klima einzusetzen ohne andere Menschen zu gefährden. Deshalb planen wir jetzt weiter: Ob Menschenkette, Demo, Skillsharing, Podcast, politischer Spaziergang… Die Möglichkeiten sind vielseitig! Aber eins ist klar: Wir sind und bleiben solidarisch, mit dem Klima, mit den Dörfern, mit dem Rheinland. Denn während aller Fokus weiter auf der Hygiene-Krise liegt, befinden wir uns weiterhin in einer noch größeren. Nur zu dieser Krise gibt es keinen Impfstoff… Deshalb bleiben wir am Ball und hoffen dennoch im Sommer im Rheinland auf die eine oder andere Art und Weise zusammenkommen zu können.
Hast du Lust, dich mit uns zu vernetzen? Gemeinsame Ideen und Lösungen zu dieser Krise zu schmieden – und im Sommer umzusetzen? Hast du dich schon immer mal gefragt, wer eigentlich diese Camps vorbereitet  – und wie das so funktioniert? Hast du Lust auf inhaltliche und politische Weiterbildung, und einen Haufen cooler, netter Menschen? Dann schreib uns doch an klimacamp-im-rheinland[ätt]autistici.org . Momentan finden unsere Treffen digital statt aber wir hoffen, uns bald auch wieder persönlich zu sehen. Und dazu haben wir bereits einige spannende Ideen – mit Weiterbildung, draußen sein, gemeinsamen Aktivitäten… Dabei freuen wir uns immer, neue Menschen in unserer Gruppe begrüßen zu können – denn nach dem Camp ist vor dem Camp! 
Wir sehen uns trotzdem, und zwar diesen Sommer im Rheinland! Bleibt also auf unserer Website – hier werden wir schnellstmöglich unsere Sommerpläne verkünden 🙂

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.