Hunde auf dem Camp

Camps sind nicht der beste Ort für unsere tierischen Freund*innen. Wenn es geht lass sie doch bitte zu Hause. Wenn du überhaupt gar keine andere Möglichkeit findest, bring deinen Hund mit zum Camp und bitte übernimm dabei die Verantwortung, gut für deine*n tierische*n Freund*in zu sorgen. Bitte respektiere und beachte dabei, dass Menschen auf dem Camp Angst vor deinem Hund haben können und/oder dich auf das Verhalten des Hundes ansprechen. Selbstverständlich sollte der Hund nicht auf dem Campgelände sein Geschäft verrichten – bitte trage Sorge dafür!

Wir bitten dich deinen Hund besonders auf den Gemeinschaftsplätzen immer anzuleinen. Wir wissen, dass es für viele Hunde bzw. ihre Freund*innen eine schwierige Situation sein kann, halten es aber trotzdem aus Erfahrungen von den letzten Jahren für wünschenswert, da das Campgelände ein sehr beengter Raum sein kann und sich neben Menschen, die Angst vor Hunden haben auch viele Kinder auf dem Gelände aufhalten könnten.

Wir empfehlen euch eure tierischen Freund*innen nicht mit auf eine Aktion zu nehmen.

Ein Gedanke zu „Hunde auf dem Camp

  1. Pingback: … und immer mehr wird klar! | Klimacamp im Rheinland 2015

Kommentar verfassen