Aktionen

Ende Gelände

Mehr als 3500 Menschen haben im Mai 2016 als „Ende Gelände“ in der Lausitz Kohlebagger besetzt und Kohleinfrastruktur für über 48 Stunden stillgelegt. 2017 zeigt „Ende Gelände“ im Rheinischen Braunkohlerevier, dass weder der Klimawandel noch wir auf Verhandlungen warten und Klimaschutz jeden Tag stattfinden muss.

Gemeinsam werden wir gleich zwei Mal, vom 24. – 29. August während des Klimacamps und im November während des UN-Klimagipfels, im Rheinischen Braunkohlerevier ein deutliches Zeichen für Klimagerechtigkeit setzen – mit weiteren Aktionen zivilen Ungehorsams.

Mehr Infos unter: https://www.ende-gelaende.org/de/

 

Zucker im Tank

Die Klimagerechtigkeitsbewegung ist in den letzten Jahren immer vielfältiger geworden: Mit Klimacamps, Wald-, Schienen- und Baggerbesetzungen, Demos und vielen anderen Aktionsformen zeigen wir immer wieder, dass Klimaschutz Handarbeit ist. In diesem Sommer wollen wir diese Vielfalt nutzen, um die Abläufe der Braunkohleverstromung effektiv zu stören. Zucker im Tank ist während der Aktionstage im Rheinischen Braunkohlerevier vom 24.-29.8.2017 und im Vorfeld eine unterstützende Struktur für Kleingruppenaktionen.

Vom Klimawandel sind besonders diejenigen betroffen, die ihn am wenigsten verursacht haben. Daher ist für Zucker im Tank der Kampf ums Klima zugleich auch ein feministischer, antirassistischer, anti-staatlicher und antikapitalistischer Kampf, ein Klassenkampf und ein Kampf gegen Tierausbeutung und Militarismus. Oder kurz: Ein Kampf gegen Herrschaft im Allgemeinen.

Um Kämpfe zuzuspitzen und direkt vor Ort zu handeln sind Kleingruppenaktionen ein starkes und effektives Mittel. Sie sind selbstbestimmt und dadurch umso unberechenbarer. Wenn bei der Planung, Durchführung und Nachbereitung alle auch auf ihre Bedürfnisse und Grenze achten, stärkt ihr eure Gruppe und den Widerstand!

Mehr Info unter: https://zuckerimtank.nirgendwo.info/

 

Sei die Rote Linie! Be the Red Line!

Mehr als Tausend Menschen haben sich an der Rote-Linie Aktion im Hambacher Forst im Februar beteiligt. Wir haben eine Rote Linie gegen Abholzung und Klimawandel gezogen, und werden an dieser Stelle weitermachen!

Während den Aktionstagen der Klimabewegung im Rheinischen Braunkohlerevier (24.-29. August) wird es wieder eine Rote-Linie-Aktion geben!
Mehr Infos unter: http://bündnis-gegen-braunkohle.de/rote-linien/

 

Kohle erSetzen!

Ungehorsam das Klima retten! Mit der Aktion Kohle erSetzen! werden wir im Sommer gemeinsam mit vielen hundert Menschen ein deutliches Zeichen für einen konsequenten Kohleausstieg setzen.

Ungehorsam blockieren wir dort ein Kohlekraftwerk. Zusammen setzen wir uns auf die Zufahrten und fordern deutlich: Kohle erSetzen!

Wir organisieren uns in Bezugsgruppen und stärken uns gegenseitig. Ob junge Menschen, erfahrene Aktionsprofis, Blockadeeinsteiger_innen oder Menschen, die eine Unterlassungserklärung von RWE unterschrieben haben: Gemeinsam und entschlossen leisten wir Zivilen Ungehorsam und geben die Straße auch bei Aufforderung der Polizei nicht frei.

Lasst uns solidarisch und gewaltfrei Klimagerechtigkeit auf der Straße erkämpfen!
Mehr Infos unter: http://kohleersetzen.blogsport.eu/


camp for [future]

Das camp for [future] im Rheinischen Braunkohlerevier ist diesen Sommer (18.8.-29.8.) der Ort für junge Menschen ab 16 Jahren, die sich für diese vielfältigen Zukunftsthemen interessieren, spannenden Lösungsansätze kennen lernen und gemeinsam mit viel Spaß selbst aktiv werden wollen. Vorwissen wird nicht vorausgesetzt.das camp for [future] ist Teil der Aktionswochen für den Klimaschutz, zu denen diesen Sommer tausende Klimaaktivist*innen im Rheinland erwartet werden.

Mit einer Fahrraddemo am Kohletagebau, und einer großen Menschenkette wollen wir gemeinsam mit anderen Aktivist*innen ein starkes Zeichen für den Klimaschutz und das Ende der Braunkohle zu setzten. Die Camp-Teilnehmer*innen können dabei selbst kreativ werden und in Kleingruppen eigene, friedliche Aktionen umsetzten.
Mehr Infos unter: http://www.bundjugend-nrw.de/termin/campforfuture/