Aktuelles

Absage des Camps 2020 – aber wir entwerfen einen Plan B!

Wie sich viele von euch wahrscheinlich schon denken konnten, sind auch wir von den wegen der Covid-19 Pandemie erlassenen Beschränkungen betroffen. Auch wenn unser Campzeitraum noch etwas hin ist und erste Lockerungen in Sicht sind, empfinden wir es gerade als unwahrscheinlich, dass das Camp wie in seiner gewohnten Form stattfinden könnte. Nicht nur die Einschränkungen […]

Forderungen zum Umgang mit der Coronakrise

Hallo Ihr, Vielleicht habt ihr mitbekommen, dass einige Klimagerechtigkeitsgruppen sich zusammengesetzt haben und einen Text mit Forderungen zum Umgang mit der Coronakrise verfasst haben. Auch wir als Klimacamp im Rheinland waren beteilimgt. Ihr findet den Text hier: Corona Forderungen_final Wir hoffen, ihr und eure Nächsten seid und bleibt gesund und tapfer!

Appell von über 50 Klimagruppen: Für grenzenlose Solidarität – Evakuierung der Lager jetzt! #LeaveNoOneBehind

Als Gruppen der Klimagerechtigkeitsbewegung fordern wir einen solidarischen Neustart der europäischen Asyl- und Migrationspolitik und schließen uns dem von der Seebrücke ausgerufenen Aktionstag zur Evakuierung der griechischen Lager am 5. April an. Unter dem Hashtag #LeaveNoOneBehind wollen auch wir an vielen Orten und Plätzen Spuren hinterlassen und damit zeigen: „Hier ist Platz!“ In Zeiten der […]

Alle Neuigkeiten anzeigen

Alternativen

Utopien für den Systemwandel

Aktionen

Ende Gelände, Zucker im Tank, Rote Linien, Kohle erSetzen…

Vernetzung

Menschen und soziale Bewegungen treffen sich auf dem Camp

Bildung

Das Programm des Klimacamps

Das Klimacamp 2019 findet vom 15. bis 27. August zum zehnten Mal im Rheinland statt.  Es gibt wieder jede Menge Bildungs- und Kulturveranstaltungen. Dieses Jahr legen wir einen besonderen Augenmerk auf unser Open-Space Programm. Der Schwerpunkte liegen 2019 auf Selbstorganisation, der sensibilisierung für unterschiedliche Diskriminierungsformen und auf Aktionen und den Austausch rund um lokale und globale Energiekämpfen. Einen guten Überblick über die bisherigen Camps bekommt Ihr durch unser Video, Fotos, Posts und den Pressespiegel.

Was ist das Klimacamp?

Klimacamps sind das Herz der Klimabewegung. Auch im Rheinland geht es darum…
alternativ zusammenzuleben: herrschaftskritische Selbstorganisierung, eigene Stromversorgung, Kompostklos, Musik und vieles mehr!
Vernetzung zu schaffen. Auf dem Camp lernen sich nicht nur Menschen, sondern auch Bewegungen kennen.
uns zu bilden. Es gibt Kurse, Workshops, Exkursionen, open space, Podiumsdiskussionen, Räume und Programm für Kinder und Jugendliche sowie ein Kulturprogramm.
Aktionen zu gestalten. Dieses Jahr wird es einen bunten Aktionsblumenstrauß geben. Eine großere Aktion dabei plant Kohle erSetzen! Schon in den letzten Jahren gab es parallel zum Klimacamp immer Protestaktionen. Im Jahr 2015 war es die Aktion „Ende Gelände!“ und 2016 war das Aktionslabor zu Gast auf dem Klimacamp. 2017 gab es im Rahmen der Aktionstage im Rheinland vielfältige Proteste und Aktionen.

Warum im Rheinland?

Seit 2010 findet jedes Jahr im Rheinischen Braunkohlerevier ein Klimacamp statt. Das Kohlerevier ist die größte CO2-Quelle Europas. Für den Kohleabbau werden immer noch Menschen zwangsumgesiedelt und Dörfer und Landschaften zerstört. Neben dem Klimacamp gibt es seit 2012 eine Waldbesetzung im Hambacher Forst. 2015 kam es bei der Aktion „Ende Gelände“ zu einem Höhepunkt der Klimabewegung: Mehr als tausend Menschen besetzten für einen Tag einen Tagebau im Rheinischen Revier. 2017 gab es mit rund 3000 Teilnehmenden das bis dato größte Klimacamp im Rheinland. In jüngster Zeit wurden zudem die Verbindungen zu den Anwohnenden ausgebaut. Mit ihnen wollen wir dafür kämpfen, dass alle von der Abbaggerung bedrohten Dörfer bleiben können, und eine breite Debatte über die Zukunft des Rheinischen Reviers anstoßen.

Sei auch jetzt schon Teil des Klimacamps!