Aktuelles

Anmeldung geöffnet: „Structures for Change“-Treffen auf dem Klimacamp!

Da es ein transnationales Treffen ist (und uns Kapazitäten zum Übersetzen fehlen), ist der folgende Text auf Englisch: Hey there, We’re slowly but surely getting ready for this summer’s CJA Skillshare – Structures for change (15-17 August 2018 on the Rhineland Climate Camp , close to Cologne, Germany). We’re delighted to announce that registration is […]

Neue Infos zum Programm!

Einer der Schwerpunkte dieses Jahr auf dem Camp soll das Nachdenken über Strategien und Arbeitsweisen der Klimagerechtigkeitsbewegung sein. Dafür haben wir zwei tolle Veranstaltungen zu Gast! Vom 15.-17. August gibt es unter dem Titel „Structures for Change!“ einen Austausch über Arbeitsweisen der Klimagerechtigkeitsbewegung – ausgehend vom europäischen Netzwerk Climate Justice Action. Ihr seid eingeladen, Vorschläge […]

10.-21.05.18: WendlandOrgaWoche [WOW] des Klimacamps im Rheinland

Wow-Ef­fekt, der [ˈvaʊ̯…]: sehr positiver Überraschungseffekt; unvorhergesehene Begeisterung als Auswirkung eines Erlebnisses oder einer plötzlichen Erkenntnis   Liebe Aktive und Interessierte rund um das Klimacamp im Rheinland! Vom 10.-21.05.18 wollen wir, das heißt die Menschen die das diesjährige Klimacamp vorbereiten, uns für ein etwas längeres Orga-Treffen in Gedelitz im Wendland treffen. Auch die verwandten Projekte […]

Alle Neuigkeiten anzeigen

Alternativen

Utopien für den Systemwandel

Aktionen

Ende Gelände, Zucker im Tank, Rote Linien, Kohle erSetzen…

Vernetzung

Menschen und soziale Bewegungen treffen sich auf dem Camp

Bildung

Das Programm des Klimacamps

Das Klimacamp 2018 findet vom 11. bis 22. August zum neunten Mal im Rheinland statt. Wir wollen in dieser Zeit das Camp gemeinsam aufbauen, mit Leben füllen und auch wieder gemeinsam abbauen. Es wird wieder jede Menge Bildungs- und Kulturveranstaltungen geben. Der Schwerpunkt liegt dieses Jahr auf der Zukunft des Rheinischen Braunkohlereviers und dem Nachdenken darüber, wo die Klimagerechtigkeitsbewegung steht und wie sie sich entwickeln sollte. Einen guten Überblick über die bisherigen Camps bekommt Ihr durch unsere Videos, Fotos, Posts und den Pressespiegel.

Was ist das Klimacamp?

Klimacamps sind das Herz der Klimabewegung. Auch im Rheinland geht es darum…
alternativ zusammenzuleben: herrschaftskritische Selbstorganisierung, eigene Stromversorgung, Kompostklos, Musik und vieles mehr!
Vernetzung zu schaffen. Auf dem Camp lernen sich nicht nur Menschen, sondern auch Bewegungen kennen.
uns zu bilden. Es gibt Kurse, Workshops, Exkursionen, open space, Podiumsdiskussionen, Räume und Programm für Kinder und Jugendliche sowie ein Kulturprogramm.
Aktionen zu gestalten. Schon in den letzten Jahren gab es parallel zum Klimacamp immer Protestaktionen. Im Jahr 2015 war es die Aktion „Ende Gelände!“ und 2016 war das Aktionslabor zu Gast auf dem Klimacamp. 2017 gab es im Rahmen der Aktionstage im Rheinland vielfältige Proteste und Aktionen.

Warum im Rheinland?

Seit 2010 findet jedes Jahr im Rheinischen Braunkohlerevier ein Klimacamp statt. Das Kohlerevier ist die größte CO2-Quelle Europas. Für den Kohleabbau werden immer noch Menschen zwangsumgesiedelt und Dörfer und Landschaften zerstört. Neben dem Klimacamp gibt es seit 2012 eine Waldbesetzung im Hambacher Forst. 2015 kam es bei der Aktion „Ende Gelände“ zu einem Höhepunkt der Klimabewegung: Mehr als tausend Menschen besetzten für einen Tag einen Tagebau im Rheinischen Revier. 2017 gab es mit rund 3000 Teilnehmenden das bis dato größte Klimacamp im Rheinland. In jüngster Zeit wurden zudem die Verbindungen zu den Anwohner*innen und der Bergbau-Gewerkschaft IG BCE ausgebaut. So kann hoffentlich eine breite Debatte über die Zukunft des Rheinischen Reviers angestoßen werden.

Sei auch jetzt schon Teil des Klimacamps!