Aktuelles

„Das Rheinland der Zukunft“: Audio-Mitschnitt der Podiumsdiskussion

Auf dem Camp hatten wir eine tolle Diskussion zur zukünftigen Entwicklung des Rheinlands, u.a. mit der Bergbau-Gewerkschaft IG BCE sowie Anwohner*innen, denen die Abbaggerung droht. > Ihr findet den vollständigen Audio-Mitschnitt hier.

Camp ist finanziert

Vielen Dank an alle, die gespendet haben! Wir haben unser Finanzloch gestopft. Es ist toll, solche Solidarität zu erfahren!

„Was bleibt?“ Ein Beitrag von Lutz Dittmar, Pfarrer a.D. im Revier

Lutz Dittmar ist Pfarrer a.D. in Erkelenz-Lövenich. Er hielt die Andacht an der Ruine des Immerather Doms während des Klimacamps. Drei Tage später brachte er uns diesen Text. Das Foto von der Andacht machte Elmar Aretz.   Am Samstag, 18. August, fuhren meine Frau und ich nach Immerath zur Andacht an der Stelle, wo der […]

Alle Neuigkeiten anzeigen

Alternativen

Utopien für den Systemwandel

Aktionen

Ende Gelände, Zucker im Tank, Rote Linien, Kohle erSetzen…

Vernetzung

Menschen und soziale Bewegungen treffen sich auf dem Camp

Bildung

Das Programm des Klimacamps

Das Klimacamp 2018 fand vom 11. bis 22. August zum neunten Mal im Rheinland statt. Wir haben in dieser Zeit das Camp gemeinsam aufgebaut, mit Leben gefüllt und auch wieder gemeinsam abgebaut. Es gab wieder jede Menge Bildungs- und Kulturveranstaltungen. Der Schwerpunkt lag 2018 auf der Zukunft des Rheinischen Braunkohlereviers und dem Nachdenken darüber, wo die Klimagerechtigkeitsbewegung steht und wie sie sich entwickeln sollte. Einen guten Überblick über die bisherigen Camps bekommt Ihr durch unser Video, Fotos, Posts und den Pressespiegel.

Was ist das Klimacamp?

Klimacamps sind das Herz der Klimabewegung. Auch im Rheinland geht es darum…
alternativ zusammenzuleben: herrschaftskritische Selbstorganisierung, eigene Stromversorgung, Kompostklos, Musik und vieles mehr!
Vernetzung zu schaffen. Auf dem Camp lernen sich nicht nur Menschen, sondern auch Bewegungen kennen.
uns zu bilden. Es gibt Kurse, Workshops, Exkursionen, open space, Podiumsdiskussionen, Räume und Programm für Kinder und Jugendliche sowie ein Kulturprogramm.
Aktionen zu gestalten. Schon in den letzten Jahren gab es parallel zum Klimacamp immer Protestaktionen. Im Jahr 2015 war es die Aktion „Ende Gelände!“ und 2016 war das Aktionslabor zu Gast auf dem Klimacamp. 2017 gab es im Rahmen der Aktionstage im Rheinland vielfältige Proteste und Aktionen.

Warum im Rheinland?

Seit 2010 findet jedes Jahr im Rheinischen Braunkohlerevier ein Klimacamp statt. Das Kohlerevier ist die größte CO2-Quelle Europas. Für den Kohleabbau werden immer noch Menschen zwangsumgesiedelt und Dörfer und Landschaften zerstört. Neben dem Klimacamp gibt es seit 2012 eine Waldbesetzung im Hambacher Forst. 2015 kam es bei der Aktion „Ende Gelände“ zu einem Höhepunkt der Klimabewegung: Mehr als tausend Menschen besetzten für einen Tag einen Tagebau im Rheinischen Revier. 2017 gab es mit rund 3000 Teilnehmenden das bis dato größte Klimacamp im Rheinland. In jüngster Zeit wurden zudem die Verbindungen zu den Anwohner*innen und der Bergbau-Gewerkschaft IG BCE ausgebaut. So kann hoffentlich eine breite Debatte über die Zukunft des Rheinischen Reviers angestoßen werden.

Sei auch jetzt schon Teil des Klimacamps!