Werbung und Handel

Das Klimacamp versteht sich als ein antikapitalistisches Camp. Es ist ein Ort, an dem Alternativen zum bestehenden Wirtschaftssystem diskutiert und ausprobiert werden. Diese Alternativen sind leider nicht auf das ganze Camp übertragbar, weil das Camp eine Insel innerhalb des globalen Kapitalismus darstellt und nicht vollkommen unabhängig von externen Strukturen funktioniert.

Wie das Klimacamp sind auch viele linke Strukturen auf Geld angewiesen. Auf dem Camp wünschen wir uns Raum zur Unterstützung solcher Strukturen z.B. für Solidaritätskampagnen, Politgruppen, linke Verlage und Kollektive. Uns ist das Maß dabei wichtig, wir wollen nicht den Charakter eines Shoppingcenters oder einer Werbeveranstaltung annehmen.

 

Das Camp ist parteiunabhängig und keine Wahlkampfveranstaltung. Gehörst du einer Partei an und möchtest dies teilen, ist dies okay, solange du keine Parteiwerbung machst. Am Camp werden viele Menschen teilnehmen, die von dem aktuellen politischen System enttäuscht sind und dies offen zeigen. Wir wünschen uns einen rücksichtsvollen Umgang miteinander. Zum Gelingen bitten wir alle Campteilnehmer*innen darum, sich mit Werbung für ihre Organisation, Gruppe, Firma, Stiftung, Partei zurückzuhalten, da uns ein unabhängiges und buntes Bild wichtig ist! Werbung umfasst für uns: Fahnen, Aufdrucke und Aufnäher auf Kleidung, Plakate, Banner, Flyer und anderes Merchandise.

 

Vielfältige und kreative Banner, die das Camp mit politischen Botschaften verschönern, freuen uns und sind willkommen. Euer eigenes Zelt oder eure Nachbar*innen-schaft kann gerne zeigen, zu welchen Gruppen oder Organisationen ihr gehört. Klärt ggf. im NP was euer Maß ist. Für eure Flyer ist Platz am Infopunkt. Achtet bitte darauf, dass die dort ausgelegten Flyer hauptsächlich informieren und nicht Spender*innen suchen oder werben. In den von euch angebotenen Workshops, könnt ihr eure Materialien wie Bücher, Flyer, Banner und anderes ausstellen und auch verkaufen.

Ein Gedanke zu „Werbung und Handel

Kommentar verfassen