Kinderbetreuung

Selbstverwaltet organisieren wir Betreuung während der Kurse und Workshops, damit Eltern und andere Bezugspersonen von Kindern am Erwachsenen-Programm teilnehmen können, während es auch für Kinder ein Extra-Programm geben wird. Dies sehen wir als Statement:
Sozial-politisches Engagement ist für viele Menschen mit Kindern zeitlich schwierig zu organisieren. Auf dem Klimacamp wollen wir solidarische Strukturen zur Kinderbetreuung und damit Raum schaffen für Engagement UND Kinder. Schließlich soll ja das gute Leben gerade für ihre Generation (noch) gelten.
Soziale Veränderung muss generationenübergreifend stattfinden. Dabei dürfen die (ganz) Kleinen nicht außen vor bleiben. Auch für Kinder und Jugendliche kann und sollte das Klimacamp ein Ort des Lernens, des Kennenlernens, der Freude und des Ausprobierens sein.

Macht gerne mit bei uns im Kinderzelt!

 

Kinderzelt      

Der zentrale Anlaufpunkt für Kinder, Bezugspersonen und Betreuungsteam ist das Kinderzelt, welches jederzeit zugänglich ist. Ausgestattet mit schönen Büchern, Bauklötzen, Malsachen, Playmobil, Bällen, Wickeltisch, Sofas, Teppichen, Stroh, Bänken, Tischen und mehr wird es für Kleine und Große ein schöner Aufenthalts-, Spiel- und Begegnungsort. In einem vorgelagerten Spielbereich wird es wie die letzten Jahre auch wieder ein großes Trampolin und Planschbecken geben. Kommt hier vorbei und wendet euch an den „Bunten Hut”!

 

Die Person mit dem Hut

Für jeden Tag bzw. halben Tag gibt es eine Person, die den Hut für das Kinderzelt auf hat (und auch wirklich einen bunten Hut trägt). Diese Person begrüßt und informiert neu Angekommene, ist ansprechbar für Fragen, Wünsche und Betreuungsunterstützung und hat ein zusätzliches Auge auf den gesamten Bereich.

 

Betreuungszeiten & Betreungsrahmen

In den letzten Jahren war der Schlüssel für eine schöne und erfüllenden Zeit von Kindern und ihren Bezugspersonen die Selbstorganisation. Austausch und Unterstützung zwischen Bezugspersonen/Eltern im Familienbarrio (angebotener Zeltbereich für Teilnehmende mit Kindern) und Kinderzelt waren schön, bereichernd und haben Freiräume geschaffen, um am Erwachsenen-Programm teilzunehmen. Zusätzlich gab es jeden Tag mehrere Personen ohne Kinder, die am und im Kinderzelt waren, vorgelesen und mitgespielt haben, und einige auf Bitte auch mal für einen längeren Zeitraum die Betreuung eines oder mehrere Kinder übernommen haben.

Ausgehend von den Erfahrungen der letzten Jahre haben wir im Vorfeld einen Betreuungsrahmen erarbeitet, der uns hilft, gute Absprachen zwischen Bezugspersonen und Betreuenden machen zu können. Denn ein klassischer Kindergarten (mit morgens Kind abgeben und nachmittags wieder abholen) ist auf dem Klimacamp für uns nicht umsetzbar und auch nicht das angestrebte Ziel. Die ‚Person mit dem Hut‘ kann euch vor Ort mehr dazu sagen.

 

Kinderprogramm

Achtet dazu auf die Aushänge beim Kinderzelt und beim Programmzelt. Drei „Workshops“ für Kinder lagen zum Redaktionsschluss dieses Heftes schon fest: „The true cost of coal“, „Wildnispädagogik“ und „Bühne frei für übermorgen! Das kleine Zukunftstheater“ (für letztere bitte auch ins Workshopprogramm schauen, 21.- 23.08.2017 jeweils von 15 – 18 Uhr)

 

Helfer*innen und Mitmacher*innen gesucht

Wir suchen immer Menschen (auch ohne viel Erfahrung), die bei der Kinderbetreuung helfen wollen oder sich auch mal einen (halben) Tag den Hut aufsetzen wollen. Komm bei Interesse einfach vorbei und melde dich beim Mitmach-Zelt für eine Schicht!

Wichtig ist uns ein gemeinschaftliches Gestalten, mit Kindern, Bezugspersonen und den Menschen, die sich für die Kinderbetreuung angekündigt haben oder sich spontan daran beteiligen.

Kommentar verfassen