Ein Gedanke zu „RWE – bestellt schonmal ne neue Erde

  1. In Zusammenarbeit des rot-grünen Kohlelobbyregimes in Düsseldorf mit der RWE-Organisation wurde unsere Familie bei der Zwangsvertreibung aus Borschemich um ca. 150.000,- Euro betrogen. Die Bezirksregierung Köln als Aufsichtsbehörde kümmert sich hier um diese kriminellen Machenschaften eines Konzerns kein bischen!!!! Im Gegenteil man verhilft diesem Konzern das grundgesetzgeschützte Eigentum durch sittenwidrige Zwangsnotarverträge zu stehlen um einen Anschein von Rechtsstaatlichkeit zu erwecken.Wir können den künftigen Zwangsvertriebenen nur raten keinen Zwangsnotarvertrag mit dieser Organisation zu tätigen ohne einen unabhängigen !!!!Rechtsanwalt einzuschalten.Die menschenrechtswidrigen und kriminellen Verbrechen im Braunkohlerevier im Rheinland und in der Lausitz gehören deshalb vor eine internationale, unabhängige Richterkommission in Den Haag und in Strasburg, um die staatlichen Eigentumsdiebstähle mit Selbstmorden bei den Zwangsvertriebenen, eine gehäufte Krankheits-und Sterblichkeitsrate bei den Vertriebenen,Existenzzerstörungen und Zerstörung sozialer Bindungen sowie die noch nicht vollends sichtbaren Umweltzerstörungen für jetzige und zukünftige Generationen zu untersuchen.
    Die Verantwortlichen dieser Verbrechen einschl. der rot-grünen Kohlelobbyisten sind für diese Schäden persönlich haftbar zu machen.

Kommentar verfassen